steri-reusch
Fachberatungs- und Betreuungsservice der GKE- GmbH, Waldems

Jeder hat das Recht auf seine Meinung -
auch zu Überwachungssystemen......

. . . sowohl meine Gesprächspartner in den AEMP's,  HFK's, externe Fachberaterinnen und Fachberater, alle Marktteilnehmer, Maschinen- oder Chemie-Hersteller, Dienstleister, Aufsichtspersonal der Behörden, Audit-Berater und Gutachter, Opinionleader, Verbands-Vorstände und -Mitarbeiter als auch Fachleute (?) aller Art.

Im Laufe meiner langjährigen Beratungstätigkeit habe ich eine Menge an Theorien, Vorstellungen, Einschätzungen, auch erkennbar falsche Einwände kennengelernt.

Solchen Aussagen begegne ich grundsätzlich mit Fakten und Informationen zum momentan technischen Wissensstand (GKE Fachkompetenz setzt international Maßstäbe), unter Hinweis auf die derzeit geltenden Anforderungen (Normen, RKI, Leit- und Richtlinien etc.).
Siehe auch https://www.gke.eu/downloads 

Letztlich überzeugend sind die Test-Ergebnise die ich mit den GKE-Prüfinstrumenten der Prozesse meiner Interessenten und Kunden vor Ort mache. Jede AEMP-Leitung erhält erstmals aussagefähigbe Informationen zu den eigenen Maschinen, Prozessen. Fakten, die häufig bis dahin nicht bekannt sind.

Die Ergebnisse der einmal durchzuführenden Feststellungs-Tests sind mittlerweile erforderlich um eine qualifizierte Prozessüberwachung anbieten und installieren zu können. Ein einfaches aber notwendiges Verfahren. Siehe https://www.steri-reusch.de/Neue-Herangehensweise/.

Vergleichstests sind ebenfalls stark aussagefähig und sehr überzeugend. Sie geben häufig eine deutliche Perspektive ggfs. auf sofortigen Änderungsbedarf. Siehe https://www.steri-reusch.de/Aktivitaeten/

Diese Fakten geben jedem AEMP-Verantwortlichen ein eindeutiges, überzeugendes Bild.
Verbale Argumentationen durch mich sind nicht nötig,

  • weder gegen die derzeit verwendeten oder nicht verwendeten Prüfmittel
  • noch gegen Mitbewerber-Produkte oder -Angebote
  • oder für die GKE-Überwachungssysteme (die Test-Ergebnisse sprechen für sich)
Es muss nicht länger bei Meinungen, Vermutungen oder sonstigen Ansagen (von wem auch immer) bleiben. Zurückliegende Aussagen von Fachleuten, oft auf der Basis damaliger Gegebenheiten, werden durch die maßgeblichen, individuell ermittelten Feststellungstests (Überwachungs-Benchmarks) widerlegt und als überholt entlarvt.

Diese signifikanten Fakten müssen aber in jeder AEMP vor Ort erst einmal durch sogenannte, heute erforderlichen Feststellungs-Tests ermittelt  werden. 

Hierzu leiste ich - sowie meine Kolleginnen und Kollegen im GKE-Aussendienst - mit den GKE-Prüfinstrumenten einen aktiven Beitrag. Diese heute notwendigen, ermittelten, aussagefähigen Fakten sind die Voraussetzung für weitere Überlegungen und qualifizierte Entscheidungen jeder AEMP-Leitung.

Gelegentlich gehörte Einwände, welche für die bisherige Verfahrensweise sprechen sollen, wie z. B. "das haben wir doch schon immer so gemacht - es ist nie etwas passiert" oder "wir arbeiten schon so viele Jahre mit diesem Prüfmittel und sind sehr zufrieden" haben objektiv keine Berechtigung - zumal sich technisch und durch die Komplexität der heute aufzubereitenden Instrumene so viel geändert hat.

Offensichtilich soll in diesen Fällen möglichst nichts verändert werden. Warum auch immer?
Kein Interesse an Innovation, Fortschritt oder neue Möglichkeiten und Vorteile zu nutzen?
Schlimmer noch: Die gesetzlichen Anforderungen nicht zu erfüllen - bewusst oder unbewusst.

Es in solchen Fällen mit der Floskel "wir melden uns wieder bei Bedarf" abzutun, zeugt ebenfalls nicht von einem verantwortungsvollen Aufgabenverständnis.

Schließlich geht es hier nicht um Beschaffungsartikel, wie z. B. Schutzhandschuhe oder Bleistifte, sondern um Verantwortung, objektive Bestätigung qualifizierter Aufbereitungsarbeit und Sicherstellung der Gesundheit anvertrauter Patienten und Mitarbeiter.

Erschwerend auch die Situationen, wo z. B. überholte RI, ungenügende Papiertests als BD-Test, Prüfmittel ohne Validierung o. ä. vom Begehungspersonal der Behörden (RP oder GA) den Anwendern als "OK" bestätigt werden. Solche widersprüchlichen Tatbestände versucht GKE schon immer mit speziellen produkt- und firmenneutralen Info-Seminaren für Begehungspersonal garnicht erst aufkommen zu lassen.

In der herausfordernden Pandemiezeit haben sich die Prioritäten der Gesundheitssämter gravierend geändert. Hygieneaufsicht in Kliniken ist Ländersache. Von einzelnen Behörden (je nach Land) wurden bisher GKE-Informationen als Werbung angesehen und abgetan. Ein Umdenken und Neuorientierung an den aktuellen Standards ist mittlerweile aber erkennbar. Erfreulich: Regionale GKE-Web-Seminare oder Live-Chats werden zunehmend von Aufsichtsstellen bei GKE initiiert.

Es sind heute immer noch Prüfmittel im Einsatz, die noch nicht einmal gegen
gängigen Normen validiert sind. Den betreffenden Anwendern ist das oft nicht bekannt.
Jeder AEMP-Verantwortlilche sollte sich in eigenen Interesse selbst darum kümmern,
um auf die sicher Seite zu kommen..

Um allen AEMP-Leiterinnen und -Leitern den heute geltenden Überwachungs-Standard zu ermöglichen, stehe ich mit relevanen Informationen und Faktgen bereit und werde gerne die erforderlichen Feststellungs-Tests vor Ort durchführen. Zur Terminvereinbarung oder Besprechung auch in der von Corona geprägten, erforderlichen Vorgehensweise (siehe https://www.steri-reusch.de/Corona - was nun?/ melden Sie sich bitte bei mir über Tel.-Nr. 0177 - 2 55 55 77, per eMail info@steri-reusch.de oder über das Kontaktformular. Siehe auch. https://www.gke.eu/


+ + + + + + + + + + +


Die Inhalte dieser Web-Seite werden neu gestaltet. Um den eigenen hohen Qualitätsansprüchen gerecht zu werden, wird noch etwas Zeit benötigt.

Bitte besuchen Sie diese Seite bald wieder. Vielen Dank für ihr Interesse!