steri-reusch
Fachberatungs- und Betreuungsservice der gke - GmbH, Waldems

Empfehlungen für meine Kunden und noch-nicht-gke-Anwender

Zur

  • Vertiefung von Informationen im persönlichen Gespräch bei Ihnen vor Ort
  • Durchführung der notwendigen Feststellung der Ist-Situation (vor Angebotsabgabe)
  • Durchführung von Personal-Einweisungen
  • Planung von Seminar-Durchführung in Ihrem Haus
  • Klärung Ihrer Fragen und Wünsche

stimmen Sie sich bitte direkt mit mir ab.

Aufschlussreicher Tipp für Noch-Verwender von Reinigungs-Indikatoren (RI):
RDG's haben meistens Glasfenster. Befestigen Sie einen Ihrer verwendeten RI außen am Sieb und legen das Sieb vor das Fenster, sodass Sie das Abwaschverhalten des RI optisch verfolgen können. Starten Sie nun den Reinigungsprozess. Wenn Sie z. B. feststellen, dass schon beim Vorspülen mit kaltem Leitungswasser (also schon vor Beginn der eigentlichen Reinigung mit Chemie etc.) der RI abgewaschen ist (oder kurz danach), kommen Sie zu einer Erkenntnis, die ich nicht kommentieren muss.

Das folgende Beispiel kann auch mit jedem anderen RI durchgeführt werden (RI ist hier in der Bildmitte):

Vor Beginn des Reinigungsprozesses







Nach dem Vorspülen mit kaltem
Leitungswasser, also vor Beginn des
eigentlichen Reinigungsvorgangs
mit Chemie etc., ist der RI bereits vollständig abgewaschen!

(Sie sehen: Am gke-MLC-RPI hat sich richtigerweise noch nichts verändert)


Ein Indikator ist dann richtig, wenn er erst kurz vor Ende des Reinigungsvorgangs abgewaschen ist.
Deshalb gibt es mittlerweile fünf Farben von gke Reinigungs-Prozessüberwachungs-Indikatoren (RPI) mit unterschiedlichen Test-Anschmutzungen.


Tipp zur Dampf-Sterilisations-Prozessüberwachung (Chargen-Kontrolle):
Wenn mit dem 13-er-Test-Set festgestellt wurde, dass der Sterilisator eine Dampfdurchdringungsleistung (HPR) von 25 schafft, ist es sinnvoll, die Überwachung (Chargen-Kontrolle) nicht mit einem Prüfkörper mit HPR 3 (entsprechend DIN EN 867-5) durchzuführen, sondern auf einem höheren Niveau (möglichst nahe der tatsächlichen Leistungsgrenze des Sterilisators) z. B. mit gke-Compact-PCD BRAUN mit HPR 9, siehe Muster.


Achtung: Es sind auch immer noch Prüfkörper (von heute nicht mehr existierendem Anbieter) im Einsatz, die noch nicht einmal gegen die geforderte Norm DIN EN 867-5 validiert sind!
Den betreffenden Anwendern ist das möglicherweise nicht bekannt.

Newsletter-Service:
Mein Newsletter-Service informiert in unregelmäßigen Abständen über Aktuelles, Innovationen, neue Normen oder Leit- und Richtlinien, kostenfreie gke-Aus- und Fortbildungs-Seminare für Klinik-Personal sowie Begehungspersonal der Landesbehörden, interessierte KV-Mitarbeiter, Mitarbeiter der Verbände etc..
Bitte einfach über Kontakt-Formular anmelden.

gke stellt auch einen informativen, breit aufgestellten Newsletter zur Verfügung:
gke-Newsletter-Anmeldung direkt über: https://www.gke.eu/de/newsletter-auswahl.html